Tested – Schwarzkopf Brillance „kühles graphit -braun“

Soooo nach längerer Pause, bedingt durch diverse Klausuren und Prüfungen sowie einem kleinen Unfall inklusiv Krankenhausaufenthalt, möchte ich hier meine neue Haarfarbe vorstellen. Meine ursprüngliche Coloration „Schwarzkopf – Color Mask – Nr. 600 Hellbraun“ (ebenfalls hier veröffentlicht) war schon lange heraus gewachsen und die Strähnchen kamen extrem durch. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sich in meinen Haaren von Asch über Gold bis Orange alles tummelte. Ich suchte ja schon seit so langer Zeit nach einem kühlen Braunton aus der Drogerie und habe mich diesmal dazu entschieden die „Schwarzkopf – Brillance – Intensiv-Color-Creme – Nr. 881 kühles graphit-braun“ zu testen.

Schwarzkopf_881 kühles graphit-braun 3

Das Mischen der einzelnen Packungsbestandteile gemäß der beiliegenden Anleitung ist kinderleicht. Die Schwarzkopf Brillance Colorationen habe ich schon vor Jahren verwendet und war bereits damals zufrieden. Neu war für mich das „Diamant-Glanz-Serum“, welches man hinzumischen sollte. Nach dem Mischen sowie während des Einwirkprozesses entstand kein erkennbarer Rotstich. Ich würde die Farbmischung eher als gräulich beschreiben. Der Geruch war colorationstypisch. Nach dem Auswaschen war ich zunächst ein wenig enttäuscht. Die Farbe ging bis ins Dunkelbraune und ich meinte einen Rotstich sehen zu können, welchen allerdings außer mir sonst keiner zu erkennen schien. Die ersten Tage nach dem Färben wusch ich mir die Haare mit dem Balea Professional Pure-&Freshshampoo, welches Rückstände in den Haaren herauswaschen soll. Bereits nach wenigen Tagen hellten die Haare nach. Der Glanz aber blieb glücklicherweise. Nach 8 Tagen war die Haarfarbe dann schon extrem hell, was mir aber gut gefällt, da ich von vornherein keine allzu dunkle Haarfarbe wollte. Inszwischen sind 2 Wochen vergangen. Ich bin noch immer sehr zufrieden mit der Coloration und werde diese auch bis auf Weiteres verwenden….

Schwarzkopf_881 kühles graphit-braun (2)

Silvester-Nägel…2013 kann kommen!!!

An Silvester kann man echt alles auf den Nägeln tragen. Nichts ist zu kitschig, nichts zu overdressed…Also habe ich mich dieses Jahr für ein ganz einfaches Nageldesign entschieden. „Microcell 2000 – Nail Repair“ als Untergrund, dann eine Schicht „p2 – color victim – 500 eternal“, darauf eine Schicht „essence – colour&go – 85 galactic black“ und zum Schluss den „essence – nail art – special topper – 02 circus confetti“…und FERTIG…das neue Jahr kann kommen.

An dieser Stelle allen Lesenden einen guten Rutsch…;-)

essence nail art special effect topper

DIY – Handytasche

Die Weihnachtstage waren, wie jedes Jahr, sehr stressig. Jetzt wollte ich aber doch noch ein kleines DIY posten. Zu Weihnachten habe ich u. a. ein neues Handy bekommen. Da dieses etwas größer ist als mein altes Handy, musste eine neue Handytasche her. Kurzerhand beschloss ich schnell eine zu häkeln. Vorder- sowie Rückseite sind ausschließlich mit festen Maschen gehäkelt. Ein kleines Herz als Blickfang 😉 durfte auch nicht fehlen. Dann wurden die beiden Seiten innenseitig vernäht und FERTIG. Kann sich doch sehen lassen…

DIY - Handytasche

Kugelkranz deluxe…

Heute möchte ich hier einen meiner Schätze vorstellen. Nach einem Jahr der Lagerung im Keller, konnte ich ihn am Donnerstag wieder hervorholen. Dabei handelt es sich um einen Kugelkranz, den ich letztes Jahr angefertigt habe. Gesehen habe ich einen solchen Kranz in einem Blumengeschäft in unserer Stadt. Er stach mir durch seine wunderschöne Kugelpracht sofort ins Auge. Als Studentin hätte ich mir einen solchen Kranz aber nie leisten können. Also schaute ich ihn mir etwas genauer an und beschloss mir selber so einen zu machen. Die Kugeln habe ich auf einander abgestimmt und ich drei verschiedenen Geschäften besorgt. Dazu einen künstlichen Tannenkranz, Heißklebepatronen, Schleifenband und goldenes Engelshaar. Nach einer Stunde Handarbeit, war das Werk dann vollbracht. Er schmückt nun zum zweiten Mal in Folge unser Esszimmer. Auf dem Kranz befinden sich etwa 150 Kugeln in drei verschiedenen Größen.

DIY - Kugelkranz deluxe

DIY – Sternenstempel

So…jetzt mal ein kleines und sehr einfaches DIY zum Thema Stempel. Anlässlich des gestrigen Nikolaustages hat meine Schwester unter anderem kleine Stanzen geschenkt bekommen. Sofort hatte ich eine Idee, die nach Umsetzung verlangte. Ich nahm mein Moosgummi zur Hand, stanze einige Motive aus, suchte mir die Besten heraus und klebte sie mittels Alleskleber auf ein Klötzchen einer MDF-Platte. Diese MDF-Platten-Klötzchen haben mir die lieben Mitarbeiter im Baumarkt meines Vertrauens freundlicherweise in mühseliger Kleinstarbeit zugeschnitten. Nach einigen Stunden Trockenzeit war der Stempel heute Abend fertig und konnte auch direkt getestet werden. Hier das Ergebnis…

DIY - Stempel Sterne

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Ich liebe die Weihnachtszeit und ich liebe es die Weihnachtsdekoration selber zu machen. An diesem Wochenende war es an der Zeit die Adventskränze zu basteln. Da ich die fertigen Kränze im Einzelhandel nicht schön finde, binde und gestalte ich meine Adventskränze seit Jahren selber. Dieses Jahr habe ich sogar zwei Kränze angefertigt, da ich einen an meine Großeltern verschenken wollte. Insgesamt habe ich etwa 4 kg Nordmann-Schnittgrün verbraucht. Gekostet hat mich das etwa 9 Euro.

DIY Adventskranz 2012

Die Kerzen habe ich bereits letztes Jahr im Sale gekauft, genauso wie die Dekoration. Somit hält sich der Kostenaufwand in Grenzen. Meine Großeltern mögen es etwas kitschiger. Daher habe ich deren Kranz mit goldenem Engelshaar und kleinen Glaskugeln verziert. Unser Kranz ist etwas schlichter, durch die großen Schleifen und die Herzchen-Anhänger wirkt er aber auch sehr edel. Mit den keinen Sternchen habe ich Highlights gesetzt.

DIY Adventskranz

So zuckersüß…

Meine Schwester hat sich dieses Jahr unheimliche Arbeit gemacht und mir einen supertollen Adventskalender gebastelt. Ich habe mir dieses Jahr einen ohne Süßigkeiten gewünscht. Das habe ich heute morgen dann vor meiner Tür gefunden…Ist das nicht zucker ? Das erste Türchen habe ich auch schon geöffnet :-*

DIY Klammern basteln

DIY – Adventskalender mal anders…

Endlich ist es wieder soweit. Der 1. Dezember ist angebrochen und man kann das erste Türchen öffnen. Eigentlich bekommen meine Lieben immer Adventskalender von mir, doch dieses Jahr sollte meine Schwestern einen Besonderen erhalten. Da sie in letzter Zeit oft und gerne Rätsel löst, sollte es als ein Rätselkalender werden. Die Tütchen sowie die Wäscheklammern sind selbst gebastelt. Die Rätsel habe ich teilweise selber erstellt und teilweise aus dem Internet gefischt. Da ich die Tütchen so individuell wie möglich gestalten wollte, habe ich mir im Vorhinein passende „winterliche“ Stempel gebastelt. Dann wurden 24 weiße DIN A5 bestempelt und dann konnte es schon losgehen.

DIY Tüten basteln

 

Das Basteln der Klammern war auch keine Kunst. Schnell Streudeko in allen möglichen Variationen gekauft. Gegebenenfalls den Klebepunkt entfernt und mit Alleskleber an den Wäscheklammern festgeklebt. Die Zahlen mittels Schablone aufgemalt und ausgemalt. Fertig!

DIY Klammern basteln3

 

Am  Zeitaufwendigsten war jedoch das Heraussuchen der Rätsel. So bitteschön… 🙂

DIY Adventskalender

DIY – Perlenstern

Passend zur bald beginnenden Weihnachtszeit, möchte ich hier ein kleines DIY zum Basteln eines Perlensterns vorstellen. Ich hoffe, dass die Bilder dabei helfen meine Erklärungen besser zu verstehen.

Für einen Stern dieser Art braucht ihr:

1 Nähnadel, Nähgarn und 30 Perlen (z.B. Wachsperlen). Dabei auf möglichst ausgeprägte Löcher achten. Ich habe 24 Perlen in der Größe 6 mm und 6 Perlen à 8 mm für den Stern verwendet, damit die Beschreibung verständlicher ist. Der Stern wird in drei Runden gefädelt.

Dann kann es auch schon los gehen:

  1. Den Garn durch das Nadelöhr hindurchfädeln, sodass ihr zwei gleich lange Fäden auf beiden Seiten habt. Ich nehme zur Sicherheit etwa zwei Meter Garn, sodass ich nach dem Einfädeln noch ca. einen Meter zum „Nähen“ habe. Optional die Enden miteinander verknoten. Dann 12 Perlen auffädeln. Wenn man verschiedene Größen nimmt, so wie ich, dann immer abwechselnd eine Große, dann eine Kleine.
  2. Als Nächstes die Nadel wieder durch die erste Perle fädeln.
  3. Zum Abschluss der Runde die Nadel auch durch die anderen 11 Perlen fädeln, sodass ein Perlenring einsteht.
  4. Da ich verschiedene Größen verwendet habe, möchte ich, dass sich die Zacken des Sterns über den kleinen Perlen befindet. Meiner Meinung nach sieht das besser aus. Daher muss ich meinen Faden noch durch die erste große Perle fädeln. Dann zwei kleine Perlen auffädeln.
  5. Anschließend die Nadel durch die nächste große Perle fädeln und wieder zwei kleine Perlen auffädeln. So weiter verfahren bis über allen kleinen Perlen der ersten Runde sich jeweils zwei kleine Perlen der zweiten Runde befinden.
  6. Daraufhin den Garn wieder durch die erste große Perle (der ersten Runde) sowie gleichzeitig die erste kleine Perle der zweiten Runde hindurchfädeln. Eine Perle aufnehmen und durch die zweite Perle der zweiten Runde sowie (nach Möglichkeit) gleichzeitig durch die nächste große Perle und die dritte kleine Perle der zweiten Runde fädeln.
  7. Damit hat der Stern bereits seinen ersten Zacken.
  8. So weiter verfahren bis der Stern 6 Zacken hat.
  9. Um den Stern stabiler zu machen, versuche ich immer den Garn nach vorgegebenem Muster soweit wie möglich zu „vernähen“. Zum Schluss den Faden verknoten und FERTIG 🙂

Zum Aufhängen einfach einen Faden durch die Spitze eines Zackens fädeln. Die Sterne lassen sich aber auch super als Streudeko oder als Geschenkanhänger verwendet. Ich hoffe, dass meine Erklärung einigermaßen verständlich war und wünsche viel Spaß beim Ausprobieren. 🙂

Nach langem Überlegen…

…habe ich mich für die neue Haarfarbe „Color Mask“ von „Schwarzkopf“ entschieden. Da meine Strähnchen schon heraus gewachsen waren und mein Ansatz extrem sichtbar war, hatte ich zwei Möglichkeiten: Neue Strähnchen oder eine neue Haarfarbe. Schlussendlich habe ich mich für das Letztere entschieden. Meine Haare habe ich schon sehr oft gefärbt, vor allem in warmen braunen Tönen. Diesmal sollte es  ein kühler Ton sein. Im Friseurbedarf fühlte ich mich nicht aufgehoben, da die Beratung unbefriedigend war. Auf keinen Fall sollte es eine Farbe mit Rotstich werden. Der Einzelhandel ist in dieser Hinsicht leider nicht so reichlich bestückt. Ich nahm also meinen Mut zusammen und griff dann nach der „Color Mask – 600 Hellbraun“. Beim Auftrag merkte ich schon, dass die Farbe sich ins Aschige entwickelte. Es war kein Schimmer vom Rotton. Nach dem Ausspülen und Fönen war ich zunächst doch etwas enttäuscht, da das Ergebnis meiner Meinung nach rot-stichig aussah. Nach mehreren Haarwäschen jedoch verlor sich dieser Rotstich. Meine blonden Strähnchen kamen durch und schimmerten leicht aschig. Die restlichen karamell-farbenen Haare behielten ihren leichten Orangestich. Die Farbe hat die Strähnchen leider nicht gut abdecken können. Momentan habe ich deshalb von aschigen über goldenen bis hin zu roten Tönen alles in den Haaren. Vielleicht lässt sich das durch eine zweite Komplettfärbung verbessern. Ich werde in jedem Fall berichten.

Fazit: Ich finde diese Haarfarbe eigentlich ganz schön. Ein vorhandener Rotstich lässt sich leider nicht reduzieren. Aber immerhin gab es auf meinen Haaren keinen Neuen. Über die Grauhaarabdeckung kann ich nichts sagen. Der Umgang mit dem Tiegel war für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Bei „real“ habe ich für eine Packung 5,99 Euro gezahlt. Meiner Meinung nach könnten die Haare auch einen Tick mehr glänzen. So jetzt aber…(alle Fotos mit Blitz)